Brownfield Development – eine große Chance für Gemeinden

Chance

Gefragte Logistikregionen sind häufig von Flächenknappheit geprägt. Viele Gemeinden möchten es vermeiden, Flächen für Logistik auf der grünen Wiese auszuweisen. Da kommt die Revitalisierung von Brachflächen ins Spiel. Die Brownfield-Entwicklung ist sowohl für Kommunen als auch für Prologis eine große Chance. Ungenutzte Grundstücke werden dekontaminiert und wieder nutzbar gemacht. Das zieht meist aufwändige Sanierungsmaßnahmen mit sich, die der bisherige Eigentümer oft scheut. Prologis besitzt nicht nur die Kompetenz, sondern auch die finanzielle Stärke für die Entwicklung von Brownfields.

In Pulheim, im Nordwesten von Köln, und in Dortmund bot sich Prologis die Chance, Brownfield-Projekte zu entwickeln. In Zusammenarbeit mit den Gemeinden und Wirtschaftsförderungen erwarb Prologis zwei Grundstücke an diesen gefragten Standorten. Das rund 47.500 Quadratmeter große Grundstück in Pulheim wurde vorher von einem Industrieunternehmen genutzt. In Dortmund erwarb Prologis 16 Hektar des ehemaligen Betriebsgeländes der Westfalenhütte.

Herausforderung

Alte Industrieflächen zu revitalisieren ist technisch sehr aufwändig und kostet viel Zeit und Geld – vor allem wenn das Grundstück stark vorbelastet ist. Nicht jede brachliegende Fläche eignet sich für Brownfield-Entwicklungen. Die Erfahrung von Prologis hat gezeigt, dass bei zehn Flächen, die  geprüft werden,  nur zwei übrig bleiben, die am Ende für eine Revitalisierung in Frage kommen.

Lösung

Prologis verfügt sowohl international als auch lokal über langjährige Erfahrungen mit komplexen Brownfield-Projekten. In Deutschland und weltweit haben wir bereits zahlreiche Brownfield-Projekte erfolgreich umgesetzt – dazu gehören Entwicklungen im Prologis Fokker Logistics Park und im Prologis Park Eindhoven in den Niederlanden sowie im Prologis Park Moissy 2 in Frankreich. Bevor wir Grundstücke erwerben, unterziehen wir sie umfangreichen Prüfungen – unter anderem betrachten wir die Flächen historisch und sondieren den Boden.

In Pulheim, in der Metropolregion Köln, hat Prologis eine brachliegende Fläche erworben. Mit seiner Lage an der A1 und der Nähe zu Belgien und den Niederlanden ist das Grundstück für Logistikdienstleister besonders attraktiv. Vom vorherigen Nutzer war das Grundstück vollständig mit Beton versiegelt worden – das machte die Revitalisierung sehr aufwändig. Wir haben die übergebliebenen Bausubstanzen entsorgt, inklusive Fundamenten und Altlasten. Anschließend begann Prologis im Dezember 2018 mit den Bauarbeiten für die neue Logistikimmobilie.

In Dortmund nutzt Prologis mit einem 16 Hektar großen Grundstück die Chance, einen nachhaltigen Beitrag zum innerstädtischen Strukturwandel Dortmunds zu leisten. „Der Standort steht für rund  160 Jahre Industriegeschichte. Mit der Revitalisierung der Industriebrache sichern wir den Weiterbestand der Wirtschaftsaktivitäten auf dem Areal – das ist für die Region sehr wichtig. Außerdem schaffen wir Raum für neue Arbeitsplätze“, sagt Philipp Feige, Vice President, Market Officer Germany, Prologis. Die Industriebrache ist Teil der ehemaligen Sinteranlage der Westfalenhütte und eignet sich besonders gut für Brownfield-Entwicklungen. Mit der Revitalisierung trägt Prologis dazu bei, neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Zunächst müssen auf dem Areal in Dortmund Höhenunterschiede von bis zu neun Metern ausgebessert werden. Um das Gelände auszugleichen, wird zusätzliches Bodenmaterial benötigt. Seit Mitte 2018 werden bis zur Baureifmachung täglich etwa 3.000 Tonnen Bodenmaterial zum Grundstück befördert – das entspricht mehr als 2.100 Mittelklassewagen. Dort wird es mit Kalk angereichert und zur Verdichtung des Untergrunds eingesetzt. So kann der Boden den hohen Anforderungen an Stabilität standhalten. Im Jahr 2020 soll die Fläche an Prologis übergeben werden.

„Wir planen auf dem Grundstück einen rund 90.000 Quadratmeter großen Logistikpark mit drei Immobilien“, sagt Philipp Feige. „Das ist unsere bisher größte Brownfield-Entwicklung in Deutschland. Die Immobilien wollen wir dann an Akteure aus der Logistikbranche vermieten.“

Erfahrungsgewinn

Prologis führt die ehemaligen Industrieareale in Dortmund und Pulheim einer neuen Nutzung zu – davon profitieren vor allem auch die Gemeinden. Denn Revitalisierung hilft gegen Flächenknappheit, ohne neue Flächen zu versiegeln. Zudem werden Altlasten entfernt, was auch der Umwelt zugutekommt. Auf lange ungenutzten Grundstücken entstehen neue Arbeitsplätze. Auch zukünftig setzt Prologis vermehrt auf die Entwicklung von Brownfields und steht Gemeinden als kompetenter Partner und mit finanzieller Stärke zur Seite.

Ähnliche Beispiele

München BMW Bruckberg Luftaufnahme

Prologis Park München Ost – umfangreiche Flächen für die Automotive-Branche

Prologis hat für die BMW Group in weniger als einem Jahr ein maßgeschneidertes 144.000 Quadratmeter großes Ersatzteillager an einem der gefragtesten...

Prologis Park Kerpen DC1

Prologis investiert in Kerpens Infrastruktur

Prologis hat für Computacenter eine rund 29.000 Quadratmeter große maßgeschneiderte Logistikimmobilie in Kerpen entwickelt. Für die einfache und...

Prologis Park Hannover Rendering

Prologis Park Hannover – optimale Lage für 2.500 Arbeitsplätze

Prologis ist seit über zehn Jahren in Hannover aktiv. In dieser Zeit hat der Logistikimmobilienentwickler Raum für zirka 2.500 qualifizierte...