Logistikimmobilie in Tilburg erhält WELL-Goldzertifikat

Amsterdam (4. Juni 2019) – Prologis, Inc., weltweiter Marktführer in der Logistikimmobilien-Branche, hat das WELL™-Goldzertifikat für die Logistikimmobilie DC5 im Prologis Park Tilburg in den Niederlanden erhalten.

Erstmals hat das International WELL Building Institute™ (IWBI™) ein Goldzertifikat für eine komplett ausgestattete Logistikimmobilie im Betrieb verliehen. Die 25.800 Quadratmeter große maßgeschneiderte Anlage hatte Prologis für Pantos Logistics entwickelt.

Der Mensch im Zentrum

Prologis hat den WELL Building Standard auf Logistikimmobilien angepasst und legt damit einen Fokus auf ein angenehmes und gesundes Arbeitsumfeld. „Die Immobilie in Tilburg ist mehr als ein funktionaler Raum“, sagt Arthur van Kooij, Vice President, Head of Project Management Prologis Nordeuropa. „Die Innen- und Außenbereiche wurden als ein einheitliches Ganzes entwickelt, unter anderem mit Gemeinschaftseinrichtungen für alle Mitarbeiter. Dass sich die Investition gelohnt hat, wird sofort spürbar, wenn wir das Gebäude betreten und die angenehme Atmosphäre erleben.“


Die Logistikimmobilie hat Prologis in Zusammenarbeit mit dem IWBI entwickelt. Die Zertifizierung bezieht sich auf die gesamte Planung des Projekts, auf den Bau und den Betrieb der Immobilie. So können die Mitarbeiter beispielsweise mithilfe der neuesten Smart-Technologie mit dem Gebäude interagieren. Das innovative Design der Logistikimmobilie beinhaltet eine Pflanzenwand und die Begrünung unterschiedlicher Bereiche, die die Qualität der Raumluft verbessern und das Industriedesign abrunden.

„Die Entwicklung von Tilburg DC5 war für uns eine willkommene Chance, das WELL-Konzept besser kennenzulernen“, sagt Arthur van Kooij. „Die Verlagerung hin zu einem stärker auf die Menschen ausgerichteten Ansatz für Logistikimmobilien ist ein wichtiger Schritt. Die Erkenntnisse aus diesem Projekt werden uns außerdem weitere Wettbewerbsvorteile verschaffen."

Zertifizierungsprozess

Die Gold-Level-Zertifizierung wird erreicht, indem alle WELL-Voraussetzungen sowie mindestens 40 Prozent der Optimierungsmerkmale erfüllt werden. Aufgrund der Komplexität des Projekts war die endgültige Zertifizierung mit sehr viel Zeit und Aufwand verbunden. Autorisierte WELL-Gutachter verbrachten drei Tage vor Ort, um das Gebäude zu bewerten, während die Anlage in vollem Betrieb war. Diese streng performancebasierte Bewertung macht die Zertifizierung durch das IWBI zu einem echten Qualitätssiegel.

„Industrieimmobilien sind ein Ort, an dem die Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Mitarbeiter besonders wichtig sind“, sagt Rick Fedrizzi, Vorsitzender und CEO, International WELL Building Institute. „Damit können wir demonstrieren, dass Mitarbeiter der unterschiedlichsten Bereiche sich an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen können. Mit der WELL-Zertifizierung für seine ersten beiden Gebäude weltweit – dem Prologis Park Tacoma und nun Tilburg DC5 – hat Prologis seine Führungsrolle und sein Engagement für ein positives Umfeld der Mitarbeiter und Besucher unter Beweis gestellt."

Die Zukunft der Logistikimmobilien

Prologis hat sich für das WELL-Pilotprojekt des IWBI engagiert, um den WELL-Standard in sein gesamtes Logistikimmobilien-Portfolio zu integrieren. „Sich nach dem WELL-Standard zu richten, beweist ökologische und soziale Verantwortung. Daher hoffe ich, dass in Zukunft bestimmte WELL-Prinzipien zum Standard für Logistikimmobilien werden“, sagt Arthur van Kooij. „In Europa arbeiten etwa 150.000 Menschen in Immobilien, die Prologis gehören – wir könnten sehr viel bewirken, indem wir ein noch angenehmeres Arbeitsumfeld schaffen. Das hilft unseren Kunden dabei, im angespannten Arbeitsmarkt Mitarbeiter für sich zu gewinnen und zu binden. Denn so kreieren wir letzten Endes für uns alle ein positives Umfeld zum Leben und Arbeiten.“

Besonderheiten von Tilburg DC5:

  • Die Innen- und Außenbereiche sind als ein einheitliches Ganzes konzipiert. Es gibt Gemeinschaftsbereiche für alle Mitarbeiter – ob sie im Büro oder im Lager arbeiten.
  • Die ausgewogene Gestaltung des Gebäudes und der umgebenden Landschaft schafft einen angenehmeren Arbeitsplatz, der über die Außenwände der Immobilie hinausgeht. Das schafft Verbundenheit untereinander und zur Natur.
  • Mit innovativer Technologie wurde das Gebäude „smart“ gemacht. Das bietet einen guten Einblick in die Nutzung und Effizienz der Anlage.
  • Durch eine „Smart Wall“ können die Mitarbeiter mit dem Gebäude interagieren.
  • Sensoren kontrollieren die Luftqualität und das Raumklima.
  • Es wurden gezielt emissionsarme und umweltfreundliche Materialien verwendet.
  • Eine Pflanzenwand und die Begrünung entlang der Balustrade des Zwischengeschosses wirken sich positiv auf die Stimmung im Innenraum aus und verbessern die Luftqualität.
  • Die Beleuchtung mit intelligenten Sensoren und biodynamischer Steuerung trägt zur Verbesserung des Wohlbefindens der Mitarbeiter bei.
  • Ergonomische Arbeitsplätze, klar definierte Laufwege, ein ansprechend gestaltetes Treppenhaus und ein Bike-Sharing-Plan unterstützen die Fitness und Gesundheit der Mitarbeiter.
  • Das durchdacht gestaltete Außengelände umfasst Grünflächen, Sitzbereiche und Fußwege.
  • Sport- und Freizeiteinrichtungen sorgen zusätzlich für eine gesundheitsfördernde Umgebung.