Nachhaltig entwickeln und Altlasten beseitigen

Die Nutzung von Industriebrachen für Logistikimmobilien ist eine nachhaltige Lösung, da keine neuen Areale versiegelt werden. Doch die Revitalisierung kann aufwendig sein. Das Ausmaß der Kontamination eines Grundstücks können wir erst bei den Bodenarbeiten komplett evaluieren. Um auf unvorhergesehene Herausforderungen optimal reagieren zu können, arbeitet Prologis bei der Errichtung des Prologis Parks in Pulheim mit gleich zwei Bauunternehmen eng zusammen. Die Firma Riehm & Sohn führt die notwendigen speziellen Tiefbauarbeiten durch, während sich die Firma Köster um die schlüsselfertige Bereitstellung der Immobilie kümmert.

Um einen reibungslose Ablauf aller Tief- und Hochbauarbeiten gewährleisten zu können, treffen sich Prologis, Riehm & Sohn und Köster vor Ort zu wöchentlichen Bausitzungen. „Für uns ist das der Grundstein für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit“, erklärt Markus Scheja, Vice President, Head of Project Management Germany bei Prologis. „So sind nicht nur alle auf demselben Stand, durch den direkten Kontakt finden wir zudem schnelle Lösungen auch für unvorhergesehene Herausforderungen.“

Für die Beseitigung von Altlasten und die anspruchsvollen Tiefbauarbeiten rückt Riehm & Sohn mit speziellem Gerät an. Die Revitalisierung des Brownfields wird mit Betonbrechern und Tiefenzertrümmerungen vorbereitet. Um eine Belastung der Umwelt soweit wie möglich auszuschließen, wird darüber hinaus ein Grundwassermonitoring durchgeführt. „Riehm & Sohn ist absoluter Experte für diese Art von Arbeiten. Da die Firma aus der Region kommt, kennen die Teams nicht nur die lokalen Gegebenheiten, sondern haben auch kurze Anfahrtswege zur Baustelle“, sagt Markus Scheja.

Die Firma Köster übernimmt den Bau der hochmodernen, 24.000 Quadratmeter großen Logistikimmobilie in Pulheim. Prologis hat den Neubau mit einem Fokus auf Nachhaltigkeit entworfen und strebt eine Gold-Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen an. Köster steht für prozessorientiertes Bauen und gewährleistet so Effizienz und eine pünktliche Fertigstellung des Gebäudes. „Entscheidend ist hierbei die Expertise und Leistungsfähigkeit der Generalunternehmer“, sagt Markus Scheja. „Der erfolgreiche Bauablauf hängt in Pulheim vor allem vom effektiven Zusammenspiel der verschiedenen Akteure ab. Auch dank einer vorausschauender Planung aller Projektbeteiligten, ist das Projekt perfekt im Zeitplan.“

Related Features