Kurzfristig verfügbare Flächen dank spekulativer Entwicklungen

Laufen die Geschäfte gut, sind Unternehmen auf zusätzliche Logistikflächen angewiesen, die ihren individuellen Bedürfnissen entsprechen und schnell verfügbar sind. Besonders bei der stark wachsenden E-Commerce-Branche ist die Nachfrage groß. Prologis ist darauf optimal vorbereitet.

Logistikimmobilien werden oft zeitnah benötigt, die mehrmonatige Bauphase einer Build-to-Suit-Entwicklung passt nicht immer in den Zeitplan unserer Kunden. Um der starken Nachfrage nachzukommen, entwickelt Prologis Logistikimmobilien spekulativ. „Dass diese Strategie aufgeht, zeigt unser Logistikpark in Hamm: Die 35.000 Quadratmeter große spekulativ entwickelte Immobilie hatten wir bereits vor ihrer Fertigstellung im September 2017 voll vermietet“, sagt Philipp Feige, Vice President, Market Officer Germany, Prologis. „Zurzeit entwickeln wir in Deutschland zwei weitere spekulative Immobilien, um unseren Kunden weiterhin hochwertige Logistikflächen an gefragten Standorten anbieten zu können.“

In Pulheim nordwestlich von Köln entsteht eine Logistikanlage mit rund 26.000 Quadratmetern. Prologis plant die Fertigstellung der Immobilie für das dritte Quartal 2019. Die zentrale Lage, die optimale Erreichbarkeit der Absatzmärkte und die Verfügbarkeit von qualifizierten Arbeitskräften machen Pulheim zu einem idealen Standort für zahlreiche Branchen. Bei der Immobilie handelt es sich um eine so genannte Brownfield-Entwicklung. Prologis revitalisiert die Fläche in Pulheim, die zuvor von der Industrie genutzt wurde – angesichts anhaltender Flächenknappheit eine nachhaltige Lösung, da keine zusätzlichen Flächen versiegelt werden.

Eine weitere 24.700 Quadratmeter große Logistikimmobilie entwickelt Prologis in der Region Hannover, die im Sommer 2019 fertiggestellt werden soll. Das Grundstück liegt in einem für Logistik ausgewiesenen Gewerbegebiet im Prologis Park Hannover-Langenhagen. Ein 24-Stunden-Betrieb an sieben Tagen ist möglich – das macht den Standort für Logistikdienstleister, die Industrie und Handels- bzw. E-Commerce-Unternehmen attraktiv.

Prologis setzt bei der Entwicklung von spekulativen Immobilien auf Flexibilität, um die Flächen perfekt auf die Bedürfnisse von künftigen Mietern und von potenziellen Nachmietern anpassen zu können. Zudem beobachtet das interne Research-Team von Prologis die Märkte genau und hat immer im Blick, welche Standorte sich für welche Branche eignen und welche Faktoren für die Supply Chain der Zukunft ausschlaggebend sind – Prologis veröffentlicht regelmäßig eine Analyse der gefragtesten Logistikstandorte in Europa. „Unser Team analysiert nicht nur das Grundstück und die Infrastruktur, sondern beleuchtet das Potenzial eines gesamten Standorts“, sagt Philipp Feige. „Als langfristiger Eigentümer können wir so eine nachhaltige Strategie ausarbeiten und gezielt Immobilien entwickeln, die heutigen und künftigen Kundenanforderungen entsprechen.“ Nachhaltigkeit spielt bei allen Logistikimmobilien von Prologis eine zentrale Rolle – das Unternehmen entwickelt jedes Gebäude mindestens nach den Richtlinien des Gold-Standards der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB). Selbstverständlich übernimmt Prologis auch bei spekulativen Entwicklungen das Property Management.

 

Grundsteinlegung Pulheim

Die Grundsteinlegung für die spekulative Logistikimmobilie in Pulheim: (v.l.) Stefan Olesch (Director Project Management, Prologis), Alexander Heubes (SVP Country Manager Germany, Prologis), Frank Keppeler (Bürgermeister Stadt Pulheim), Martin Höschen (Technischer Beigeordneter Stadt Pulheim), Markus Scheja (VP Project Management, Prologis)

Related Features