Wandel im Fokus: Was ist neu?

Der Plan, sich für die Zukunft wappnen zu wollen, erfasst derzeit die gesamte Logistikbranche. Im Bereich der Gewerbeimmobilien sind Wandel und Innovationen viel diskutierte Themen und Inhalte wie Blockchain, künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und Robotik sind bereits feste Tagesordnungspunkte auf jedem Treffen der Immobilienbranche. Es passiert derzeit sehr viel rund um die Modernisierung der Branche. Eine Prognose, wie sich diese Veränderungen auf die Branche auswirken oder diese sogar durcheinanderbringen könnten, ist sehr sinnvoll. Während die Bedeutung von Innovationen in der Branche noch diskutiert wird, ist Prologis bereits dabei, zu analysieren, wie sich die anstehenden Veränderungen auf das eigene Geschäft und das der Kunden auswirken können.

Unser Vice President of Architecture and Emerging Technologies, Robbert Heekelaar, hat kürzlich in einem aufschlussreichen Podcast davon berichtet, wie Prologis diesen Wandel maßgeblich mitprägt.

Die drei wichtigsten Aspekte:

  • Branchenweite Innovationen schreiten sehr schnell voran
  • Es ist wichtig, der nächsten Entwicklung immer einen Schritt voraus zu sein
  • Wandel ist dann erfolgreich, wenn er kulturell vorangetrieben wird – mit echter Überzeugung

Wie ernst Prologis Wandel innerhalb einer sich verändernden Branche nimmt, kann vielmehr an dem gemessen werden, was wir tun, anstatt nur daran, worüber wir reden. „Wir betreiben Innovationen nicht der Innovation wegen und setzen sie auch nicht als Marketing-Tool ein – wir gehen diese von Grund auf an. Wir sind dazu bereit, unsere Organisation zu ändern, um für den nächsten großen Schritt gewappnet zu sein“, sagt Robbert Heekelaar.

So hat „Prologis Labs“ beispielsweise im November in San Leandro einen Raum mit 1.300 Quadratmetern eröffnet, der die Möglichkeit zum Experimentieren und freien Testen von Innovationen im Lagerbereich bietet. Laut Robbert Heekelaar „kann das Labor für die Durchführung von Experimenten mit oder ohne Kunden in einer speziellen Testumgebung eingesetzt werden, wo wir Anbieterlösungen testen und sehen können, ob sie wirklich funktionieren“.

Neben dem physischen gibt es auch ein virtuelles Labor, da manche Experimente einfach nicht in einem Lager durchgeführt werden können, z. B. Blockchain, für die nicht unbedingt Platz benötigt wird. „Dasselbe gilt für BIM oder die Erstellung eines digitalen Lagerzwillings. Für solche Tests ist keine physische Umgebung notwendig, deshalb finden sie in unserem virtuellen Labor statt. Aber beide sind exakt aufeinander abgestimmt und werden vom selben Team gesteuert.“

Prologis hat schon seit einiger Zeit stetig organisatorische Veränderungen betrieben, um auf die Zukunft vorbereitet zu sein. Innovationen sind ein wichtiger Schwerpunkt, um dem Wandel einen Schritt voraus zu sein und darin eine führende Rolle einzunehmen. Das Labor in San Leandro und das Global-Virtual-Labor ermöglichen Experimente, die sowohl intern vor Ort als auch außerhalb mit Kunden und Anbietern in die Wege geleitet werden können. Die Labore stellen die Mittel bereit, um bei allen interessanten Angeboten zu prüfen, inwiefern sie zukünftiges Wachstum und die Wettbewerbsposition unserer Kunden fördern könnten.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Prologis das Thema Innovationen angeht, kontaktieren Sie bitte Robbert Heekelaar.

Related Features