Starke Nachfrage sorgt für neuen Tiefststand bei True Months of Supply

Prologis Research freut sich, die neue proprietäre Metrik Prologis True Months of Supply (TMSTM) vorzustellen und über den Q1 Industrial Business Indicator (IBI) Activity Index zu berichten. TMS stellt die präzise Wechselwirkung von Angebot und Nachfrage dar. Der Prologis IBI ist ein unternehmenseigener monatlicher Diffusionsindex, der aus drei Komponenten besteht: dem Geschäftsaktivitätsindex, dem Flächennutzungsindex und dem tatsächlichen Anteil der genutzten Fläche.

Prologis True Months of Supply

Die Prologis True Months of Supply (TMS) korreliert mit den Voraussetzungen der Immobilienvermietung. Diese unternehmenseigene Messung erfasst die Dynamik von Angebot und Nachfrage genau, indem sie alle freien Flächen (bestehende sowie nicht vermietete Entwicklungen) mit der zurückliegenden Nettoabsorption vergleicht. Traditionell werden die Months of Supply für Logistikimmobilien aus dem Verhältnis aller Entwicklungen gegenüber der Nettoabsorption ermittelt. Dies kann jedoch in Märkten mit sehr geringem Leerstand (und niedriger zurückliegender Nettoabsorption) zu ungenauen Angaben führen. TMS korrigiert diese Diskrepanz.

True Months of Supply

Die TMS in Europa ist auf einem Rekordtief von sechs Monaten. In Europa ist die TMS tendenziell niedriger als in den USA, da es in Europa einen höheren Anteil an Build-to-Suit-Projekten in der Entwicklung gibt und neuere Logistikbestände weniger leerstehenden, veralteten Objekte gegenüberstehen. Die TMS weist eine hohe Korrelation (-0,9) mit dem Wachstum der Marktmieten seit 2007 auf.

„Diese neue Metrik ist ein guter Indikator für die potenzielle Entwicklung der Mieten. In Europa liegt die TMS auf einem Rekordtief von 6 Monaten und damit 10 Monate unter dem Wert der USA. Mit der Zeit hat sich dieser Unterschied verringert, bleibt jedoch weiterhin relativ groß. Da sich die Märkte in ihren Eigenschaften unterscheiden, unterscheiden sich auch die TMS, wobei einer der Hauptgründe ein höherer Anteil an Build-to-Suit (BTS) in der Projektentwicklung ist. Im vergangenen Jahr lag der Anteil an BTS bei etwa 60 Prozent im Vergleich zu 15 Prozent in den USA. Dies sind äußerst interessante Erkenntnisse“, – Dirk Sosef, Vice President Research & Strategy

EU TMS

Prologis Research wird TMS in sein vierteljährlich erscheinendes IBI-Paper aufnehmen. Diese unternehmenseigenen Indikatoren fassen den aktuellen Zustand und die zukünftige Richtung des Logistikimmobilienmarktes zusammen

 

Industrial Business Indicator Index im ersten Quartal:

IBITM Activity Index von Prologis lag in unseren 29 US-Märkten im ersten Quartal 2022 mit 65 hoch (>50 bedeutet Wachstum). Diese Aktivität spiegelt einen stärkeren Warenfluss und die Aufholjagd der Logistiknutzer bei der Sicherung begrenzter Flächen wider.

Ausgewählte IBI-Kernpunkte:

  1. Der Wettbewerb um Flächen führte zu einem Rekordwachstum der Mieten im ersten Quartal. Die Mieten stiegen im Vergleich zum Vorquartal um 8,5 Prozent. i
  2. Beträchtliche Verbraucherausgaben und Schwankungen in der Lieferkette haben die Nachfrage nach Logistikimmobilien angekurbelt, während das geringe Angebot die Absorption reduzierte. Logistikkunden nahmen im ersten Quartal 8,2 Millionen Quadratmeter (88 Millionen Quadratfuß) in Anspruch, ein Rückgang von einem Ausgangswert von etwa 11,1 Millionen Quadratmetern (120 Millionen Quadratfuß) im Vorquartal. ii  iii
  3. Materialengpässe verstärken diese Knappheit. Das Neuangebot im ersten Quartal war mit 63,1 Millionen Quadratmetern (68 Millionen Quadratfuß) geringer als erwartet. Die Leerstandsquote sank im Vergleich zum Vorquartal um 20 Basispunkte auf ein Rekordtief von 3,2 Prozent.

IBI – weiterführende Informationen:

Die Verbraucherausgaben und der Wiederaufbau der Lagerbestände förderten ein weiteres Quartal mit einer stabilen Nachfrage nach Logistikimmobilien.

Die Warenströme haben sich angesichts des Abbaus von Engpässen in der Lieferkette verbessert.

Bei derzeitigem Tempo würden die verfügbaren Logistikflächen in den USA in 16 Monaten aufgebraucht sein.

Anhaltende Störungen der Lieferketten werden den Druck, Logistikimmobilien fertigzustellen, erhöhen.

Die Leerstände werden bis zum Jahresende auf einem Rekordtief bleiben.

Fußnoten

i  Prologis Research.
ii CBRE, JLL, Cushman & Wakefield, Colliers, CoStar, CBRE-EA, Prologis Research.
iii Unser historischer und prognostizierter Bestand, die Nettoabsorption, die Fertigstellungen, die im Bau befindlichen Objekte und die Leerstände beziehen sich aktuell auf 30 Märkte, in denen Prologis präsent ist.

Related Features