Logistik und Automatisierung – Lieferketten in die Zukunft begleiten, neue und produktivere Standorte näher am Endverbraucher erschließen

Prologis Research hat jetzt den neuen Special Report Automatisierung und Logistikimmobilien #1: Der Stand der Automatisierung in Lieferketten veröffentlicht.

Die Automatisierung hat das Potenzial, Logistikabläufe zu revolutionieren. Was Jahre dauern sollte, bis es sich durchsetzt, findet in nur wenigen Monaten statt. Im ersten Teil dieser Special Reports analysiert das Prologis Research Team den aktuellen Stand der Lagerautomatisierung, deren Schlüsselprozesse und wie sich diese auf das Gebäudedesign auswirkt. Die Möglichkeiten nehmen aufgrund sinkender Kosten zu, und schnellere Kapitalrenditen (ROI) fördern den Einsatz von Automatisierung. Prologis stellt fest, dass drei Trends zu einem höheren Automatisierungsgrad führen:

  • Erstens hat COVID zu mehr Fehlzeiten in der Belegschaft geführt;
  • zweitens verbessert sich die Technologie weiter, wodurch die Möglichkeiten erweitert und die Kosten gesenkt werden;
  • drittens nehmen arbeitsintensive Prozesse, insbesondere durch E-Commerce, rasch zu.

„Infolge dieser Trends investieren einige Logistikkunden erhebliche Summen in die Automatisierung“, erklärt Eva van der Pluijm-Kok, Manager Research & Strategy Prologis Europe. „Bei Logistikimmobilien ermöglicht die Automatisierung eine größere Auswahl an Standorten, und die meisten Arten von Automatisierung können in jede moderne Immobilie integriert werden. Wir stellen fest, dass sich Automatisierung nicht auf die funktionale Veralterung von Logistikeinrichtungen auswirkt und neue und produktivere Standorte erschlossen werden können.“

Zusätzlicher Nutzen für die Kunden

Viele Kunden wünschen sich die Implementierung von Automatisierungslösungen, da sie viele Vorteile haben:

  • verbesserte Sicherheit für die Arbeitnehmer; Steigerung der Effizienz, der Arbeitsproduktivität und des Durchsatzes;
  • Senkung der Betriebskosten, Kapitalaufwendungen und Einzugskosten;
  • die Möglichkeit, Immobilien und Lieferketten durch die Nähe zu besseren Standorten zu optimieren; Verkürzung der Lieferzeiten und Optimierung der Transportkosten;
  • Erleichterung einer erweiterten Lieferung bis zur Haustür durch die Erschließung hochwertiger Standorte in der Nähe von Endverbrauchern.

Keine Patentlösung

Viele Automatisierungslösungen zielen auf eine oder zwei der sechs Kernfunktionen des Lagers ab. Diese sind:

  • Entladung/Annahme
  • Einlagerung
  • Lagerung
  • Picking
  • Verpackung
  • Verladung/Versand

Jede dieser Funktionen beinhaltet Aktionen, Bewegungen, Variabilität und Komplexitätsgrade, die sich grundsätzlich voneinander unterscheiden, und erfordert spezielles Equipment. End-to-End-Automatisierung ist daher selten. Insgesamt ist der Grad der Einführung insbesondere bei der stationären Automatisierung niedrig. Das liegt vor allem an hohen Kosten und langen Amortisationszeiten, der Komplexität der Prozesse und den Herausforderungen bei der Planung, Einschränkungen bei der Implementierung, Berücksichtigung der IT und der geringen Verfügbarkeit von Arbeitskräften.

Lesen Sie das komplette White Paper hier.

Hinweis: Teil 2 dieser Reihe von Special Reports befasst sich mit den Auswirkungen der Automatisierung auf die Nachfrage nach Logistikimmobilien, Einkommen und Werte und macht sich mit den Kundentypen vertraut, die einem Wandel oder potenziellen Wandel ausgesetzt sind.

Related Features