Prologis investiert in Kerpens Infrastruktur

Chance

Die Firma Computacenter AG & Co. oHG, Europas führender herstellerübergreifender Dienstleister für Informationstechnologie, war auf der Suche nach zusätzlichen Flächen in Kerpen. Das Unternehmen war hier bereits mit einer Logistikimmobilie ansässig – jedoch reichten die Kapazitäten an dem bisherigen Standort nicht mehr aus. Für Computacenter hatte es höchste Priorität, dass der Sitz der neuen Immobilie in Kerpen ist. Die Mitarbeiter haben denselben Arbeitsweg wie zuvor. Auch die Stadt Kerpen hatte großes Interesse an dem Verbleib von Computacenter – mehr als 700 Arbeitsplätze blieben der Region so erhalten. Prologis hatte die Chance, Computacenter und die Stadt Kerpen bei diesem Vorhaben zu unterstützen.

Herausforderung

Um die neue Deutschlandzentrale für Computacenter in Kerpen zu errichten, war es für Prologis zunächst eine Herausforderung, eine geeignete Fläche zu finden. Als das ideale Grundstück in direkter Nähe zu der bereits bestehenden Niederlassung feststand, setzte sich Prologis intensiv mit dem Verkehrskonzept für den Standort auseinander. Für die Mitarbeiter von Computacenter sowie für die Bevölkerung der Stadt Kerpen sollte eine optimale Lösung gefunden werden.

Lösung

Für die neue Logistikanlage musste Prologis eng mit dem Landkreis zusammenarbeiten und sich abstimmen.  Denn bei der Entwicklung der Logistikimmobilie war eine der meistbefahrenen Straßen in Kerpen betroffen. Für die einfache und sichere Erreichbarkeit des Grundstücks investierte Prologis daher in die Infrastruktur und ließ einen Kreisverkehr bauen. Dafür  musste die Kreisstraße zeitweilig gesperrt werden. Eine Ampel war keine Alternative. Dank des Kreisverkehrs können sowohl die Mitarbeiter in den Immobilien als auch die Lkw den Logistikpark bequem erreichen. Mit der Investition von Prologis in die Infrastruktur der Stadt Kerpen und aufgrund des schon vorhandenen guten Straßennetzes steht einem sicheren und entspannten Straßenverkehr rund um das Grundstück nichts im Weg.

Auf dem etwa neun Hektar großen Grundstück in Kerpen eine rund 29.000 Quadratmeter große maßgeschneiderte Logistikimmobilie für Computacenter zu entwickeln. Die kurze Entfernung der neuen und alten Niederlassungen war vor allem für die Mitarbeiter von großem Vorteil – es erleichterte den Umzug und stellte für die Angestellten keine große Umgewöhnung dar. So gelang es Prologis gemeinsam mit Computacenter und der Stadt Kerpen mehr als 700 Arbeitsplätze zu sichern.

Erfahrungsgewinn

Prologis konnte seinen Kunden Computacenter und die Stadt Kerpen unter anderem mit einem gut durchdachten Verkehrskonzept überzeugen. Die Investition in die Infrastruktur zahlt sich so nicht nur Prologis aus, sondern auch für die Mitarbeiter in den Logistikimmobilien, für die Stadt und für die Anwohner.

Ähnliche Beispiele

München BMW Bruckberg Luftaufnahme

Prologis Park München Ost – umfangreiche Flächen für die Automotive-Branche

Prologis hat für die BMW Group in weniger als einem Jahr ein maßgeschneidertes 144.000 Quadratmeter großes Ersatzteillager an einem der gefragtesten...

Prologis Park Hannover Rendering

Prologis Park Hannover – optimale Lage für 2.500 Arbeitsplätze

Prologis ist seit über zehn Jahren in Hannover aktiv. In dieser Zeit hat der Logistikimmobilienentwickler Raum für zirka 2.500 qualifizierte...

Prologis Park Hamm

Prologis Park Hamm – vertrauensvolle Zusammenarbeit

Prologis hat im InlogParc Hamm-Bönen eine Logistikanlage mit zirka 65.000 Quadratmetern entwickelt. Überzeugt hat Prologis die Gemeinde Hamm mit einem...