Prologis entwickelt spekulativ 36.000 Quadratmeter in Hamm

DÜSSELDORF (20. September 2016) – Prologis, Inc., weltweiter Marktführer in der Logistikimmobilien-Branche, hat am 15. September die Kaufoption für ein zirka 65.000 Quadratmeter großes Grundstück von der Stadt Hamm ausgeübt. Die Fläche ist Teil des interkommunalen Industriegebiets InlogParc Hamm - Bönen. Prologis wird dort spekulativ eine 31.500 Quadratmeter große Logistikimmobilie mit zusätzlichen 4.500 Quadratmetern Büro-, Sozial- und Lagerflächen auf der Mezzanine-Ebene entwickeln. Der Bau startet im November 2016, die Fertigstellung ist für Juni 2017 geplant.

Das Konzept der Immobilie hat Prologis auf eine flexible Nutzung ausgerichtet: Möglich ist eine Unterteilung auf bis zu sechs Einheiten. So kann die Logistikanlage von einem Unternehmen komplett gemietet oder auf mehrere Kunden verteilt werden. Die richtungsweisenden Gebäudespezifikationen werden neue Maßstäbe für hochwertige Logistikimmobilien im deutschen Markt setzen: Prologis wird das Gebäude auf beiden Seiten mit insgesamt 56 Rampen und zusätzlich 6 ebenerdigen Toren versehen. Die Halle wird mit einer lichten Höhe von 12,2 Metern und einer Bodenlast von 7 Tonnen pro Quadratmeter ausgelegt. Über eine Busverbindung ist der InlogParc an den ÖPNV angebunden.

„Wir errichten die Logistikimmobilie in der Nähe zahlreicher Ballungszentren mit hoher Produktionsdichte – das ermöglicht kurze Wege für die Logistik, reduziert das Verkehrsaufkommen, spart Kraftstoff, Zeit und Kosten und hilft damit sowohl der Umwelt als auch unseren Kunden“, sagt Philipp Feige, Director, Market Officer Northern Germany bei Prologis. „Die optimale Lage im von Flächenknappheit geprägten Ruhrgebiet und qualifizierte Arbeitskräfte im Großraum Hamm machen den InlogParc zu einem attraktiven Standort – insbesondere für Einzelhandelslogistiker, aber auch für andere Logistikdienstleister.“ Das Areal bietet mit der Nähe zur A2 und zur A1 eine hervorragende Infrastruktur. Außerdem können die angesiedelten Unternehmen den Containerterminal im angrenzenden Industriegebiet „Am Mersch“ nutzen.

Prologis strebt für die Immobilie den Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) an. Unter anderem stattet das Unternehmen die komplette Logistikanlage mit LED-Beleuchtung, überdurchschnittlich vielen Lichtkuppeln und durchgehenden Fensterbändern aus. „Die hohen Nachhaltigkeitsstandards und die Qualität der Immobilie gewährleisten nicht nur einen effizienten Betrieb für den Erstnutzer, die Bauweise garantiert uns zudem eine hohe Drittverwendbarkeit“, sagt Philipp Feige.

Die enge Zusammenarbeit mit der Stadt und der Wirtschaftsförderung Hamm ermöglicht es Prologis, seinen Kunden Flächen an dem etablierten Logistikstandort InlogParc Hamm - Bönen anzubieten. „Wir freuen uns, dass der Baustart nun kurz bevorsteht“, sagt Christoph Dammermann, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Hamm. „Mit Prologis haben wir einen starken Partner an unserer Seite, der großes Vertrauen in den Standort Hamm hat. Insgesamt umfasst der InlogParc rund 185 Hektar: 85 Hektar liegen auf dem Gebiet der Stadt Hamm, 100 Hektar gehören zur Gemeinde Bönen.