Prologis White Paper: Supply Chain und Logistikimmobilien

Für Supply Chains und die Logistikimmobilien-Branche ist die einzige Konstante der Wandel. Dieses White Paper unseres Research-Teams ist das erste einer dreiteiligen Serie, die die neuesten Konsumenten- und Lieferketten-Trends als Treiber für die Logistikimmobilien-Branche untersucht. Der Schwerpunkt des ersten Teils liegt auf aktuellen Trends in der Supply Chain. Dabei stehen die Veränderungen der Standortpräferenzen durch E-Commerce im Fokus. Mit den aktuellen Trends im Blick werden in zwei weiteren Analysen zukünftige Trends untersucht. Dazu zählen Nachhaltigkeit und voraussichtliche Veränderungen, bedingt durch Fortschritte in Bereichen wie Big Data und Robotik.

Insbesondere bei der Analyse von Umstrukturierungen in der Supply Chain identifizieren wir vier Trends, die sich positiv auf Logistikimmobilien auswirken und die jeweils zur Planung von Strategien für einen zukunftssicheren Immobilienbetrieb sowie von Investitionen beitragen können:

  • Kunden bewerten zunehmend End-to-End-Gesamtkosten und nicht mehr einzelne Beschaffungsvorgänge für Transport, Immobilien und Arbeitskräfte – eine bewährte Vorgehensweise, die zukunftsorientierte Kunden übernehmen.
  • Die Optimierung einer Supply Chain bedeutet oft die Sicherung von Infill-Logistikimmobilien – für einen besseren Service und niedrigere Gesamtkosten.
  • Das E-Commerce-Wachstum führt zu einer Annäherung der Supply Chains an die Verbraucher.
  • Logistikimmobilien in der Nähe von Verbrauchern haben höhere Angebotsbarrieren und eine tiefere und diversifiziertere Nachfrage.

Wichtige Faktoren für Supply Chains sind Globalisierung, Datenflüsse und Automatisierung sowie Innovationen im Transportwesen. Die Lieferketten werden immer länger und globaler. Für die Logistikimmobilien-Branche führt diese Veränderungen zu neuen baulichen Anforderungen an Immobilien an wichtigen Verkehrsknotenpunkten. Industrie 4.0 beinhaltet das Zusammenführen mehrerer Technologien. Relevante Technologien, die derzeit in Supply Chains implementiert werden, treiben die nächste Entwicklung in den Lieferketten voran – dazu gehören der Einsatz von Robotern, Automatisierung sowie die Analyse von Big Data. E-Commerce – ein Trend, der noch immer anhält – schafft neue Wege zu den Konsumenten und treibt damit die Nachfrage nach Logistikimmobilien an. Der Anteil von E-Commerce an Neuvermietungen beträgt derzeit rund 20 Prozent, zu Beginn dieses Jahrzehnts waren es noch weniger als 5 Prozent.

 

Related Features